Stempelwahnsinn

Hallihallo!

Nachdem ich viele Monate mit Abwesenheit geglänzt habe, melde ich mich mit einem neuen Post aus der Welt der Stempel, Dies, Embossing Folder und Papieren zurück. Ihr habt ja sicher schon mal was von StampinUp! gehört, oder? Jetzt gibt es aber nicht nur SU, sondern auch so unglaublich viel mehr „Vereine“ dieser Art, dass man darin ertrinken könnte, wenn man nicht so damit beschäftigt wäre zu staunen, schwärmen und leiden, weil das ganze Zeug so verflucht viel kostet. Während ich also über Monate und Jahre Stempel und Gerätschaften angesammelt habe und dafür ein kleines Vermögen hingeblättert habe, zahlt es sich langsam wirklich aus. Speziell Stanzen kann man auch super für die Schule verwenden. Außerdem ist es ein wunderschönes Hobby mit dem man wirklich Freude verschenken kann. Und zudem ist ja Ausmalen gerade in der Erwachsenenwelt, als Ausgleich zum Alltagsstress, total in. Stempelbilder ausmalen ist auch nix anderes. Ich habe mal ein buntes Sammelsurium an Karten und ähnlichem zusammengetragen, welche ich so fabriziert habe:

Die untersten zwei Karten sind gerade erst entstanden und ich bin mächtig stolz darauf 😀
Die Häschen wollte ich bei der Galerie zwar nicht dabei haben, aber mei. Die Idee dafür stammt von hier. Ich habe eine Stickdatei dazu gemacht und mit meiner Diamond ausgeführt.
Und habt ihr auch schon Erfahrungen im Karten basteln? Ich würde mich sehr über Kommentare und vielleicht sogar eure Werke freuen!
Einen wunderbaren Abend wünscht
Franziska

Pirateeeeen – Nachtrag

Guten Morgens!

Wie versprochen liefere ich hier die Anleitung samt benötigten Materialien nach.

Suchspiel Piraten Anleitung

Suchspiel Piraten [Suchplaketten zum Aufhängen im Schulhaus]

Solltet ihr dieses Material verlinken, bitte mit der Homepage-Seite verlinken und nicht direkt mit dem Material – vielen Dank!

Die Bildrechte liegen bei mir, da ich die Karte gemalt habe.

Die Schrift heißt „LD Cursive“.

Außerdem habe ich zu diesem Thema noch Lustiges gefunden:

The Night Pirates

Ein Pop-Up-Piratenbuch, das durch die often Wiederholungen für den Englischunterricht in der Volksschule geeignet ist und wirklich süß gemacht ist.

image1 image2image3 image4

The unlikely Adventures of Mabel Jones

Wird bald unter dem kurzen Namen Die unglaublichen Abenteuer von Melly Jones auf dem magischen Piratenschiff auf Deutsch erscheinen. Leider hat der deutsche Verlag die ganze Illustration geändert, was mich schwer erbost hat, da dies, beim Original, mein Kaufgrund war. Im Italienischen haben sie wenigstens nur das Cover geändert, damit wäre ich auch zufrieden gewesen, aber so…

Na ja, ich als Erwachsene lies das Buch auf jeden Fall, was meine Englischvokabel prächtig aufpoliert. Hier ein Beispiel:

Ignore the tired gaze of the jaded old mariner on the seafront and scuttle past the dark alley against the wall of the gaol.

image5image6  image7 image8 image9

Und ich habe kurz in dieses Büchlein hineingeschnuppert:

Die Jolley-Rogers im Bann der Geisterpiraten

Ich wusste, dass Jonny Duddle neben Lecker Piraten, siehe erster Pirateeen-Beitrag, noch ein Piraten-Bilderbuch veröffentlicht hat das Die Piraten von nebenan heißt (wie oft kann man das Wort Piraten in einem Satz wohl unterbringen ;)). Dass es davon aber eine Romanauskopplung gibt, hat mich a) überrascht und b) sehr gefreut. Vor allem da es so wunderschön aufgemacht ist. Innen überrascht es mit einem comicartigen Stil, der immer wieder mit Sprechblasen und anderen Schriftarten im Text aufwartet. Im Deutschen haben die Editoren entgegen der englischen Ausgabe eine Sans-Serif-Schrift gewählt, was ich sehr gut finde, da es dem geneigten Volksschulleser entgegen kommt. Hier kann man einen Blick hinein werfen – ein super Service von bücher.de!

Scheinbar braucht man das Bilderbuch nicht gelesen zu haben, um bei dem Roman mitzukommen. Ich habe es selbst aber noch nicht überprüft :). Eine Fortsetzung ist im Englischen auch schon erschienen The Jolley-Rogers and the Cave of Doom.

image7 (3)

image3 (5) image2 (4) image4 (3) image5 (4) image6 (4)

image11 (2) image10 (2) image9 (2) image8 (2)

Das Bilderbuch „Die Piraten von nebenan“ hängt mit „Lecker Piraten“ übrigens nicht zusammen. Sie sind nur vom gleichen Autor und Illustrator.

In der Versenkung verschwunden… oder doch nicht?

Ein herzliches Hallo aus den Ferien!

Vielleicht fragt sich ja der eine oder die andere wo ich denn abgeblieben bin. Nein, ich vermodere nicht in einem stinkigen Verlies, ich bin auch nicht plötzlich Prinzessin geworden, sondern bin im Urlaub gewesen. Und zwar hier *Trommelwirbel*:

3181 3188 3231 3313 3316 3328 3333 3355 3480 3492 3548 3622

(Die Bilder dürfen ohne meine Einwilligung nicht verwendet werden.)

Durch unverschämt schönes Wetter konnten diese wunderbaren Bilder entstehen. Auch das Essen war wider Erwarten köstlich – auch wenn böse Zungen behaupten das sei reines Glück gewesen.

Na, wer glaubt zu wissen wo ich war?

PIRATEEEEEEEEN!

Ja, um dieses Thema dreht sich bei mir momentan alles. Selten hat mich ein Monatsthema derartig gepackt und inspiriert. Um das Thema noch ein bisschen zu erweitern und zu schmücken (ich wollte meine gemalte Unterwassertierwelt unterbringen) habe ich noch das Meer hinzugenommen. So sieht unsere Gallerie momentan aus. Die Meisten wollten ihre Bilder mit nach Hause nehmen, deswegen nur ein Oktopus im oberen Eck…

image4

Kleine Vorwarnung: Ich habe bei diesem Thema sehr viele Bücher verwendet, die es aktuell nur mehr gebraucht zu kaufen gibt. Ich weiß wie ärgerlich es ist, wenn man sich in ein Buch verliebt und dann gibt es sie nur mehr mit Kompromissen, aber vorenthalten wollte sie euch auch nicht…

Bücher

image15 image14

image13 (1) image12 (1) image11 (1)

image21 image20

image19 image18 image17

image6 (3) image5 (3)

image3 (3) image2 (3) image1 (3)

image25 image26 image27 image28

image9 (1) image10 (1)

image8 (1) image7 (2)

image31 image30 image29

image22 image24

Spiele

image16

image11 image12 image13

  • Piratensuchspiel [Anleitung wird nachgeliefert]
  • Wasserbombenschlacht

Material

  • Piratenquiz zu Geolino Extra Ozeane Kapitel 2 – Kapitän Blackbeard

image10.1 image4 (2).1

  • Piratenfragen zu dem Buch Alles über Piraten

image7 (1)

  • Flaschenpost

image2 (2)

image9

Basteleien

image32

image4 image8

  • Anleitung Fensterbild Fisch [Die Vorlage basiert auf Biene Brändles Garagendeko. Ich habe einen der Fische für ein Fensterbild optimiert. Hier die Vorlage. Das ist eine meiner allerersten Anleitungen… lustig, die Entwicklung bis heute zu sehen]

DSC_0680

  • Bonus-Idee für Hochzeiten, Gastgeschenke etc: Flaschenpost

Filme

Hörspiele/-bücher

Ausmalbilder/Mandalas…

…sind immer sehr beliebt, wenn den Armen zum Selbermalen nichts mehr einfällt oder zu müde sind.

Hat euch der Beitrag gefallen oder sogar motiviert selbst so etwas zu machen? Habt ihr auch noch einen guten Einfall?
Ich würde mich sehr über Rückmeldungen freuen!
Schöne Grüße
Franziska

Bücher über das Besonderssein

Im Laufe der Jahre habe ich offenbar einige Bücher zu diesem Thema zusammen gesammelt und die wollte ich euch natürlich nicht vorenthalten.

Irma hat so große Füße von Ingrid und Dieter Schubert

image1

„Oldie but Goldie“ passt hier wirklich prächtig. Das Buch kann man, wie man es braucht, entweder für Besonderssein oder Zähne putzen verwenden. Die kleine Hexe Irma ist von Zuhause ausgebüchst. Jeder lacht sie wegen ihrer schönen, großen Füße aus. Sie macht eine Bruchlandung auf Lores Bad-Ablage und wird dort auch von ihr entdeckt. Ausgelacht zu werden kennt Lore leider nur zu gut, deswegen macht sie Irma ein Geschenk. Welches müsst ihr aber selbst herausfinden…

image9 image10

Oliver von Brigitta Sif

image5

Oliver kann sich wunderbar selbst beschäftigen. Er hat seine Bücher, seine Stofftier-Freunde und einen Riesenhaufen Fantasie mit denen er die wildesten Abenteuer bestehen kann. Aber manchmal da braucht man jemanden, der mit einem lacht und weint und ins Wasser platscht und vielleicht auch manchmal streitet, nur damit es nicht langweilig wird.

Ob Oliver so jemanden findet?

image7 image6

Irgendwie anders von Kathryn Cave und Chris Riddell

image3

Das Buch habe ich in erster Linie wegen Chris Riddell gekauft, dessen Zeichenstil mich begeistert. Kennen gelernt habe ich ihn durch die Klippland Chroniken, in denen Twig seinen Weg durch den schauerlichen Dunkelwald hinein ins pralle und mit unter furchterregende Leben bestreitet. Inzwischen habe ich erfahren, dass Irgendwie anders irgendwie ganz viele Leute schon kennen, sozusagen das Standardwerk zum Anderssein. Aber nichtsdestotrotz möchte ich den Inhalt kurz vorstellen:

Irgendwie anders macht seinem Namen alle Ehre. Er kann nichts machen wie alle anderen und aussehen schon gar nicht. Nicht mal essen tut er wie andere. Das macht ihn sehr traurig. In seiner Einsamkeit stört ihn eines Nachts Etwas. Und stell dir vor, der kann einfach nichts machen wie andere Leute und nicht mal ausschauen kann der wie irgendwas was man schon mal gesehen haben könnte. Was soll man denn mit so jemanden? Vor die Tür stellen natürlich. Ob Irgendwie anders seine Entscheidung bereut?

image14image13image15

Die Hugis – Der neue Pullover von Oliver Jeffers

image4

Die Sache mit den Hugis ist folgende sie sind alle genau gleich. Das ging so, bis sich eines Tages ein Hugi namens Rupert einen schönen neuen Pullover strickte…

So simpel das Buch auch geschrieben und gezeichnet sein mag, es wirft viele Fragen auf: Was heißt anders sein? Wie reagieren andere darauf? Was passiert wenn alle anders sein wollen?

image11 image12

Frieda tanzt von Brigitta Sif

image2

Frieda tanzt für ihr Leben gern, aber sie will nicht, dass sie jemand dabei sieht. Als sie eines Tages ein kleines Mädchen wunderschön singen hört, kommt ihr zum ersten Mal der Gedanke, dass auch sie jemandem mit ihrem Tanz eine Freude machen könnte. Deswegen übt sie wie eine Wilde und dann kommt es zum Vorhang auf für Frieda…auf der großen Bühne des Lebens. Wie ihre Mitmenschen wohl darauf reagieren?

image2image3

Ole Unsichtbar von Trudy Ludwig und Patrice Barton

image6

Ole geht einfach neben den Kindern in seiner Schule unter. Er nimmt zu wenig Platz in Anspruch und macht kein Gewese um seine Person, dadurch ist es ein bisschen als wäre er gar nicht da. In seinen Zeichnungen kann er ausleben, was ihm im Leben verwehrt bleibt, aber eines Tages kommt jemand neuer. Ole sieht seine Chance gekommen und greift zu!

So ein mutiger Ole, das muss man sich mal trauen! Aber ob er dafür belohnt wird? Oder schnappt man ihm seine Chance weg?

Natüterlich ist mir dieses Buch wegen seines traumhaften Malstiles ins Auge gestochen. Ole ist tatsächlich fast unsichtbar, es ist visuell nachvollziehbar wie Ole sich fühlt. Einmalig!

image5image4

Der kleine Drache Theodor von Alex Cousseau und Philippe-Henri Turin

image16

Dieses Buch ist in jeder Weise gigantisch, denn es ist mindestens doppelt so groß wie ein normales Bilderbuch. Dadurch werden Theodors Leiden, dass er zwar die allergrößten Flügel aller Drachen hat, aber sie nicht benützen kann noch viel deutlicher. Aber Theodor kann dichten und das tut er mit Leidenschaft. Seine Eltern finden trotz Theodors Schmächtigkeit: „Und doch ist es das Schönste. Das schönste Drachenkind der Welt.“

Aber dann wird Theodor größer und die Schule beginnt. Doch die Drachenkinder dort sind ganz anders als er. „Keiner hat so große Flügel, und kein anderer hat so viel Fantasie.“ Und außerdem schreibt Theodor viel lieber Gedichte in Hefte als sie zu verbrennen:

„Nun soll ich speien,

Flammen so mächtig,

doch bin ich zum Speien

ganz einfach zu schmächtig.

Ich kann nur sanft hauchen, ein Feuer wird’s nicht.

Ich spucke nur Worte, nur dieses Gedicht.“

Schnell wird er also als Außenseiter abgestempelt und läuft eines Tages vor lauter Einsamkeit weit weg bis zum Rande eines Kraters. Doch das Unglück geschieht und der Vulkan explodiert, wie eine Kanonenkugel schießt der kleine Drache in den Himmel. Mit wehem Herzen nimmt er schon Abschied von der Welt, als er ein kleines Stimmchen hört…

Ich sag es gleich, der Schreibstil ist nicht jedermanns Sache. Speziell am Anfang fast stakkatohafte Sätze und immer wieder mit Gedichten bestückt. Aber ich finde es fabelhaft und man kann sich dadurch in Theodor hineinversetzen. Die Malereien sind auch sehr gelungen: Wunderbare Farben und Lichtspiele. Die Buchgröße ist auch sehr gelungen, auf einem kleineren Format würden die Bilder nicht so ihre Wirkung entfalten.

image17image19image18

Ich wünsche euch noch einen schönen Feiertag und vielleicht interessiert euch ja das eine oder andere Buch. Habt ihr die Bücher vielleicht schon selbst im Unterricht oder daheim verwendet?

     Schöne Grüße

                   Franziska

Heute mal was ganz anderes…

und zwar Essbares:

IMG_0755 IMG_0756

Die Hauptspeise sind Putenrouladen nach einem Rezept meiner Frau Mama und der Nachtisch sind Erdbeertörtchen, in die ich mich nach einem Blick auf dieses Rezept verliebt habe und unbedingt ausprobieren musste.

Oh Gott, ich liebe unsere neue Küche, mehr als alles was wir haben (und das ist viel) hat platz und wir können zu zweit in der Küche agieren. Man muss dazu sagen, dass wir es schon trainiert haben, wie choreografiert um einander zu tanzen ohne zu stoßen oder im Weg zu stehen. Deswegen war das ein wichtiger Punkt bei der Wahl der Wohnung.

Übrigens habe ich passend zum Thema einen Filmtipp parat: Kiss the Cook

Ein schöner und netter Film über die Höhen und Tiefen im Leben garniert mit einem Augenschmaus an Speisen, serviert an einer emotionalen Auswahl an Jass- und Kuba-Feel-Good-Musik. Ich wäre den Film nicht unbedingt gegangen, wenn er nicht im Sneak-Preview, also als Überraschungsfilm im Kino, gekommen wäre, aber er hat mich wirklich sehr positiv gestimmt!

Wundermittel, die Dritte

Meine größte Challenge beim Umzug ist es ein Ofenblech sauber zu bekommen, das in meiner Erinnerung schon strahlendere Zeiten erlebt hat. Und ich hab mir eingebildet es muss doch einen Weg geben so ein Teil wieder hinzubekommen.

Zur Überzeugung jeden Ofen wieder sauber zu bekommen, kam ich in meiner letzten WG, in der das Backrohr in nie gekannter Reinheit erstrahlte, nachdem ich es mit K2R Reinigungsschaum verwöhnt hatte. Die Resultate haben mich echt aus den Socken gehauen. Kein Wunder also, dass ich mir gedacht habe, das Blech schaffe ich mit links! Na ja, so viel sei gesagt: die Realtität hat mich sehr schnell eingeholt.

Nach dreifacher Behandlung durch den K2R Reinigungsschaum (über Nacht mit Frischhaltefolie einwirken lassen) hat sich wenig bis gar nichts getan. Es war als hätte sich das Fett mit dem Blech verbunden und wäre zu einem schwarzen Lack geworden.

Immerhin war das Blech nicht mehr klebrig :-/. Jetzt mussten schwerere Geschütze aufgezogen werden. Ich pilgerte also in den Müller und studierte minutenlang das Putzschwämme und -tücher-Regal, um beim Spontex Brillant fündig zu werden. Waui, ein Metallpad, das verspricht selbst Gläser nicht zu zerkratzen – ich hörte Engelschöre in meinem Kopf, ein weiteres Wunder der Putzforschung lag in überirdischem Glanz in meinen Händen. Ob dieses Pad allerdings wirklich halten würde was es versprach, wagte ich zu bezweifeln. Ich verrate euch aber vorab: Das tut es! Kein Kratzer, aber super Putzkraft!

Nach weiterem Geschrubbe wurde aber klar: Leider war es immer noch nicht genug. Es trat der Viss PowerPro Naurals Küche Aktiv-Fettlöser, was für ein Name, auf den Plan. Mit sage und schreibe null Erfolg.

Jetzt musste meine geheimste Geheimwaffe kontaktiert werden: „Mamaa, i hab da a Probleeeem…!“

FullSizeRender (2)So sah das Blech trotz mehrfacher Hardcore-Schrubb-Aktionen aus.

Beim sonntäglichen Besuch wurde also die heimische Putzküche geplündert und mit Dr. Beckmann Aktiv-Gel zur Tat geschritten.  Das Fazit: Die eingebrannten Flecken waren einfach nicht wegzubekommen, aber immerhin vollkommen und ganz und gar fett- und schmutzfrei. Die Flecken verhielten sich wie Lack!

Die Verzweiflung fiel uns also anheim und Schwerstgeschütze wurden aufgefahren: Stahlwolle und Ceranfeld-Kratzer. Also von der Stahlwolle kann ich nur abraten, der Kratzer hat zumindest ein bisschen was gebracht.

Ich habe natürlich schon im Vorhinein meine Hausaufgaben gemacht und mich erkundigt, was so die besten Mittel am Markt für so ein Unterfangen wären. Dabei bin ich immer wieder auf den Prowin Backofenreiniger gestoßen. Da das Mittel aber, wie Tupperware, nur auf Partys erworben werden kann, habe ich davon abgesehen.

Bis zu diesem Zeitpunkt, am Punkt ohne Wiederkehr, an dem schon alles egal war. In einer möglicherweise hirnrissigen Nacht und Nebel-Aktion kaufte ich, um sündhaft teueres Geld, ein Kombipaket aus ProWin Backofenreiniger, Hurricane Pad und Pinsel. Still hoffend nicht zig Euros in den Sand gesetzt zu haben, wartete ich auf mein Paket. In die vielen begeisterten Reviews, die ich über den Reiniger fand, haben sich nämlich hin und wieder starker Kritiker geschlichen, die der Meinung sind, dass das jeder andere Reiniger auch könnte. Und dann ist es soweit:

Yay, Paket ist da und alles ist drin! Also sofort ausgepackt und rauf die Schmierage! Das semitransparente Gel wird mit einem Pinsel und Handschuhen (!!!Das Zeug ätzt!!!) aufgetragen. Im Anschluss Frischhaltefolie drauf, damit das Gel nicht austrocknet. Ich habe drei Durchgänge gemacht. Nach dem Ersten war ich nicht sonderlich begeistert. Bis ich die Vergleichsfotos angeschaut habe. Aber seht selbst:

image1

Vor dem ersten Durchgang

image4

Nach dem ersten Durchgang (Einwirkzeit: ca. 9h) Woa, da geht was weg!

image5

Nach dem zweiten Durchgang (Einwirkzeit: ca. 13h)

FullSizeRender (3)

Nach dem dritten Durchgang (Einwirkzeit: ein voller Tag)

IMG_0462

Strahlende Sieger *___*

Ich kann nur sagen, das Teil ist unglaublich! Ich habe so viele Reiniger probiert und es ist nichts,  nichts mehr runtergegangen, trotz laaanger Einwirkzeiten und Stahlschwamm und allem und dann kommt prowin und es geht doch. Es hat aber drei Tage gebraucht, um dieses Ergebnis erzielen zu können. Aber das Gel runterwaschen, kurz reinigen, neues Gel und Folie drauf verteilen, ist eine Angelegenheit von 5 Minuten. Für mich hat es sich auf jeden Fall gelohnt 🙂

Schöne Grüße

Franziska