Copics sammeln

Hallo!

Leute, die gerne und oft mit Copic Sketch malen, werden schon wissen, dass diese alkoholbasierten Filzstifte momentan schwer zu bekommen sind. Als Einzelstifte geht es noch so halbwegs, aber die Sets sind fast weltweit ausverkauft. Deswegen habe ich mich schon darauf eingestellt, dass ich vor Weihnachten meine Sammlung dieser Stifte sicher nicht komplettieren kann. Aber dann kam die enorm große und extrem erfreuliche Überraschung: Schörger Online hatte alle mir noch fehlenden Stifte und auch der Service von Herrn Schörger war einfach umwerfend. Auf Emails bekam ich sofort Antworten und meine ganzen Extrawünsche wurden erfüllt! Man kam mir in jeder Weise entgegen und ich kann nur sagen, dass ich in Zukunft nur mehr dort meine Sketch nachkaufen werde. Großes Lob von mir und ein dickes Dankeschön nach München!

Ihr könnt euch sicher meine Freude ausmalen, als ich dieses Riesenpaket auspacken durfte:

IMG_4529 Kopie

203 Stifte purer Farbfreude! Daheim habe ich sie natürlich gleich ordnen und meinem neuen Stifte-Regal zuführen müssen:

IMG_4531 (1) Kopie

Und jetzt bin ich natürlich ganz fleißig am Colorieren – das macht sooooo SPAß!!!

Wenn ich dann noch irgendwann Karten auch noch mach ist alles perfekt. Aber na ja zumindest habe ich jetzt schon ganz viele fertige Bilder zum Verarbeiten vom ganzen Testen der Copics, Distress Marker, Zig Clean Color Real Brushes und The Greeting Farm Stempel…IMG_4533 Kopie

…und eine Karte ist immerhin schon fast fertig:

MFT Stars in the Sky TGF Little Dreamer Kopie

Schöne Grüße

Franziska

Ordnen, katalogisieren und etikettieren

Licht ins Dunkel bringen sieht bei mir momentan folgendermaßen aus: Aus Gewürzgläsern, bei denen man mit Glück das richtige nimmt, werden *fluggsdiewupps* wunderbare Augensternchen, die man gerne rausholt. Ich schlaues Kind habe allerdings erst nach dem Aufkleben geschnallt, dass ich jetzt die Gläser nicht mehr waschen kann XD. Dafür machen die Etiketten auf den Materialschachteln nicht nur eine gute Figur, sondern auch Sinn – ganz ohne unbedachten Folgen 🙂 .
Erstellt habe ich die Etiketten in Silhouette Studio und mit Silhouette Cameo wurden sie ausgeschnitten, nachdem ich sie auf Avery Universaletiketten gedruckt habe.

The Greeting Farm Magical

Momentan versüße ich mir die Pausen zwischen dem Aufräumen und Katalogisieren mit Stempel ausmalen:
The Greeting Farm Magical Beans

Da viele Copic Sketch Stifte momentan weltweit schwer zu bekommen sind, hab ich mir für die Zwischenzeit die Komplettbox der Distress Marker von Tim Holtz besorgt und mich in der neuen Technik versucht zu üben. Die sind nämlich wasservermalbar und deshalb auch auf Aquarellpapier zu verwenden. Mein Fazit: Für mich machen Copics noch mehr Spaß, aber zur Überbrückung reichen sie :).

Demnächst werde ich noch die ZIG Clean Color Real Brushes ausprobieren. Ebenfalls wasservermalbar, aber sehr viel farbenprächtiger und mit einer anderen Spitze bestückt als die Distress Marker.

Selten aber doch: Sticken!

Da für mich Nähen und Sticken sehr aufwendig ist – im Sinne von Überwindung kostet-, aber die Resultate mich in den meisten Fällen doch sehr erfreuen, kommt hier noch eine kleine Stickerei-Übersicht. Einiges davon ist nicht von mir entworfen, sondern gekauft wie das supersüße Pandabärchen Ling Ling, die putzigen Zirkus-Tiere aus der Cirque Noir Serie von Urban Threads oder die enorm schöne Stickserie LOVEChirp, die mich derart umgeworfen hat, dass ich mir die Stickmaschine überhaupt gekauft habe!
Seit dem ist viel Zeit vergangen und es ist einiges entstanden…

Übrigens an alle die in IBK und Umgebung wohnen: Die StoffEule in Innsbruck ist der Hammer! Aber Vorsicht: Sie macht süchtig! Hier ein kleiner Vorgeschmack was euch dort erwartet:

StoffEule.JPG

Habt ihr auch Erfahrungen mit Nähen und Sticken? Schreibt mir doch eure Gedanken zu dem Thema – ich würde mich freuen!

Stempelwahnsinn

Hallihallo!

Nachdem ich viele Monate mit Abwesenheit geglänzt habe, melde ich mich mit einem neuen Post aus der Welt der Stempel, Dies, Embossing Folder und Papieren zurück. Ihr habt ja sicher schon mal was von StampinUp! gehört, oder? Jetzt gibt es aber nicht nur SU, sondern auch so unglaublich viel mehr „Vereine“ dieser Art, dass man darin ertrinken könnte, wenn man nicht so damit beschäftigt wäre zu staunen, schwärmen und leiden, weil das ganze Zeug so verflucht viel kostet. Während ich also über Monate und Jahre Stempel und Gerätschaften angesammelt habe und dafür ein kleines Vermögen hingeblättert habe, zahlt es sich langsam wirklich aus. Speziell Stanzen kann man auch super für die Schule verwenden. Außerdem ist es ein wunderschönes Hobby mit dem man wirklich Freude verschenken kann. Und zudem ist ja Ausmalen gerade in der Erwachsenenwelt, als Ausgleich zum Alltagsstress, total in. Stempelbilder ausmalen ist auch nix anderes. Ich habe mal ein buntes Sammelsurium an Karten und ähnlichem zusammengetragen, welche ich so fabriziert habe:

Die untersten zwei Karten sind gerade erst entstanden und ich bin mächtig stolz darauf 😀
Die Häschen wollte ich bei der Galerie zwar nicht dabei haben, aber mei. Die Idee dafür stammt von hier. Ich habe eine Stickdatei dazu gemacht und mit meiner Diamond ausgeführt.
Und habt ihr auch schon Erfahrungen im Karten basteln? Ich würde mich sehr über Kommentare und vielleicht sogar eure Werke freuen!
Einen wunderbaren Abend wünscht
Franziska

Pirateeeeen – Nachtrag

Guten Morgens!

Wie versprochen liefere ich hier die Anleitung samt benötigten Materialien nach.

Suchspiel Piraten Anleitung

Suchspiel Piraten [Suchplaketten zum Aufhängen im Schulhaus]

Solltet ihr dieses Material verlinken, bitte mit der Homepage-Seite verlinken und nicht direkt mit dem Material – vielen Dank!

Die Bildrechte liegen bei mir, da ich die Karte gemalt habe.

Die Schrift heißt „LD Cursive“.

Außerdem habe ich zu diesem Thema noch Lustiges gefunden:

The Night Pirates

Ein Pop-Up-Piratenbuch, das durch die often Wiederholungen für den Englischunterricht in der Volksschule geeignet ist und wirklich süß gemacht ist.

image1 image2image3 image4

The unlikely Adventures of Mabel Jones

Wird bald unter dem kurzen Namen Die unglaublichen Abenteuer von Melly Jones auf dem magischen Piratenschiff auf Deutsch erscheinen. Leider hat der deutsche Verlag die ganze Illustration geändert, was mich schwer erbost hat, da dies, beim Original, mein Kaufgrund war. Im Italienischen haben sie wenigstens nur das Cover geändert, damit wäre ich auch zufrieden gewesen, aber so…

Na ja, ich als Erwachsene lies das Buch auf jeden Fall, was meine Englischvokabel prächtig aufpoliert. Hier ein Beispiel:

Ignore the tired gaze of the jaded old mariner on the seafront and scuttle past the dark alley against the wall of the gaol.

image5image6  image7 image8 image9

Und ich habe kurz in dieses Büchlein hineingeschnuppert:

Die Jolley-Rogers im Bann der Geisterpiraten

Ich wusste, dass Jonny Duddle neben Lecker Piraten, siehe erster Pirateeen-Beitrag, noch ein Piraten-Bilderbuch veröffentlicht hat das Die Piraten von nebenan heißt (wie oft kann man das Wort Piraten in einem Satz wohl unterbringen ;)). Dass es davon aber eine Romanauskopplung gibt, hat mich a) überrascht und b) sehr gefreut. Vor allem da es so wunderschön aufgemacht ist. Innen überrascht es mit einem comicartigen Stil, der immer wieder mit Sprechblasen und anderen Schriftarten im Text aufwartet. Im Deutschen haben die Editoren entgegen der englischen Ausgabe eine Sans-Serif-Schrift gewählt, was ich sehr gut finde, da es dem geneigten Volksschulleser entgegen kommt. Hier kann man einen Blick hinein werfen – ein super Service von bücher.de!

Scheinbar braucht man das Bilderbuch nicht gelesen zu haben, um bei dem Roman mitzukommen. Ich habe es selbst aber noch nicht überprüft :). Eine Fortsetzung ist im Englischen auch schon erschienen The Jolley-Rogers and the Cave of Doom.

image7 (3)

image3 (5) image2 (4) image4 (3) image5 (4) image6 (4)

image11 (2) image10 (2) image9 (2) image8 (2)

Das Bilderbuch „Die Piraten von nebenan“ hängt mit „Lecker Piraten“ übrigens nicht zusammen. Sie sind nur vom gleichen Autor und Illustrator.