Pirateeeeen – Nachtrag

Guten Morgens!

Wie versprochen liefere ich hier die Anleitung samt benötigten Materialien nach.

Suchspiel Piraten Anleitung

Suchspiel Piraten [Suchplaketten zum Aufhängen im Schulhaus]

Solltet ihr dieses Material verlinken, bitte mit der Homepage-Seite verlinken und nicht direkt mit dem Material – vielen Dank!

Die Bildrechte liegen bei mir, da ich die Karte gemalt habe.

Die Schrift heißt „LD Cursive“.

Außerdem habe ich zu diesem Thema noch Lustiges gefunden:

The Night Pirates

Ein Pop-Up-Piratenbuch, das durch die often Wiederholungen für den Englischunterricht in der Volksschule geeignet ist und wirklich süß gemacht ist.

image1 image2image3 image4

The unlikely Adventures of Mabel Jones

Wird bald unter dem kurzen Namen Die unglaublichen Abenteuer von Melly Jones auf dem magischen Piratenschiff auf Deutsch erscheinen. Leider hat der deutsche Verlag die ganze Illustration geändert, was mich schwer erbost hat, da dies, beim Original, mein Kaufgrund war. Im Italienischen haben sie wenigstens nur das Cover geändert, damit wäre ich auch zufrieden gewesen, aber so…

Na ja, ich als Erwachsene lies das Buch auf jeden Fall, was meine Englischvokabel prächtig aufpoliert. Hier ein Beispiel:

Ignore the tired gaze of the jaded old mariner on the seafront and scuttle past the dark alley against the wall of the gaol.

image5image6  image7 image8 image9

Und ich habe kurz in dieses Büchlein hineingeschnuppert:

Die Jolley-Rogers im Bann der Geisterpiraten

Ich wusste, dass Jonny Duddle neben Lecker Piraten, siehe erster Pirateeen-Beitrag, noch ein Piraten-Bilderbuch veröffentlicht hat das Die Piraten von nebenan heißt (wie oft kann man das Wort Piraten in einem Satz wohl unterbringen ;)). Dass es davon aber eine Romanauskopplung gibt, hat mich a) überrascht und b) sehr gefreut. Vor allem da es so wunderschön aufgemacht ist. Innen überrascht es mit einem comicartigen Stil, der immer wieder mit Sprechblasen und anderen Schriftarten im Text aufwartet. Im Deutschen haben die Editoren entgegen der englischen Ausgabe eine Sans-Serif-Schrift gewählt, was ich sehr gut finde, da es dem geneigten Volksschulleser entgegen kommt. Hier kann man einen Blick hinein werfen – ein super Service von bücher.de!

Scheinbar braucht man das Bilderbuch nicht gelesen zu haben, um bei dem Roman mitzukommen. Ich habe es selbst aber noch nicht überprüft :). Eine Fortsetzung ist im Englischen auch schon erschienen The Jolley-Rogers and the Cave of Doom.

image7 (3)

image3 (5) image2 (4) image4 (3) image5 (4) image6 (4)

image11 (2) image10 (2) image9 (2) image8 (2)

Das Bilderbuch „Die Piraten von nebenan“ hängt mit „Lecker Piraten“ übrigens nicht zusammen. Sie sind nur vom gleichen Autor und Illustrator.

Bücher über das Besonderssein

Im Laufe der Jahre habe ich offenbar einige Bücher zu diesem Thema zusammen gesammelt und die wollte ich euch natürlich nicht vorenthalten.

Irma hat so große Füße von Ingrid und Dieter Schubert

image1

„Oldie but Goldie“ passt hier wirklich prächtig. Das Buch kann man, wie man es braucht, entweder für Besonderssein oder Zähne putzen verwenden. Die kleine Hexe Irma ist von Zuhause ausgebüchst. Jeder lacht sie wegen ihrer schönen, großen Füße aus. Sie macht eine Bruchlandung auf Lores Bad-Ablage und wird dort auch von ihr entdeckt. Ausgelacht zu werden kennt Lore leider nur zu gut, deswegen macht sie Irma ein Geschenk. Welches müsst ihr aber selbst herausfinden…

image9 image10

Oliver von Brigitta Sif

image5

Oliver kann sich wunderbar selbst beschäftigen. Er hat seine Bücher, seine Stofftier-Freunde und einen Riesenhaufen Fantasie mit denen er die wildesten Abenteuer bestehen kann. Aber manchmal da braucht man jemanden, der mit einem lacht und weint und ins Wasser platscht und vielleicht auch manchmal streitet, nur damit es nicht langweilig wird.

Ob Oliver so jemanden findet?

image7 image6

Irgendwie anders von Kathryn Cave und Chris Riddell

image3

Das Buch habe ich in erster Linie wegen Chris Riddell gekauft, dessen Zeichenstil mich begeistert. Kennen gelernt habe ich ihn durch die Klippland Chroniken, in denen Twig seinen Weg durch den schauerlichen Dunkelwald hinein ins pralle und mit unter furchterregende Leben bestreitet. Inzwischen habe ich erfahren, dass Irgendwie anders irgendwie ganz viele Leute schon kennen, sozusagen das Standardwerk zum Anderssein. Aber nichtsdestotrotz möchte ich den Inhalt kurz vorstellen:

Irgendwie anders macht seinem Namen alle Ehre. Er kann nichts machen wie alle anderen und aussehen schon gar nicht. Nicht mal essen tut er wie andere. Das macht ihn sehr traurig. In seiner Einsamkeit stört ihn eines Nachts Etwas. Und stell dir vor, der kann einfach nichts machen wie andere Leute und nicht mal ausschauen kann der wie irgendwas was man schon mal gesehen haben könnte. Was soll man denn mit so jemanden? Vor die Tür stellen natürlich. Ob Irgendwie anders seine Entscheidung bereut?

image14image13image15

Die Hugis – Der neue Pullover von Oliver Jeffers

image4

Die Sache mit den Hugis ist folgende sie sind alle genau gleich. Das ging so, bis sich eines Tages ein Hugi namens Rupert einen schönen neuen Pullover strickte…

So simpel das Buch auch geschrieben und gezeichnet sein mag, es wirft viele Fragen auf: Was heißt anders sein? Wie reagieren andere darauf? Was passiert wenn alle anders sein wollen?

image11 image12

Frieda tanzt von Brigitta Sif

image2

Frieda tanzt für ihr Leben gern, aber sie will nicht, dass sie jemand dabei sieht. Als sie eines Tages ein kleines Mädchen wunderschön singen hört, kommt ihr zum ersten Mal der Gedanke, dass auch sie jemandem mit ihrem Tanz eine Freude machen könnte. Deswegen übt sie wie eine Wilde und dann kommt es zum Vorhang auf für Frieda…auf der großen Bühne des Lebens. Wie ihre Mitmenschen wohl darauf reagieren?

image2image3

Ole Unsichtbar von Trudy Ludwig und Patrice Barton

image6

Ole geht einfach neben den Kindern in seiner Schule unter. Er nimmt zu wenig Platz in Anspruch und macht kein Gewese um seine Person, dadurch ist es ein bisschen als wäre er gar nicht da. In seinen Zeichnungen kann er ausleben, was ihm im Leben verwehrt bleibt, aber eines Tages kommt jemand neuer. Ole sieht seine Chance gekommen und greift zu!

So ein mutiger Ole, das muss man sich mal trauen! Aber ob er dafür belohnt wird? Oder schnappt man ihm seine Chance weg?

Natüterlich ist mir dieses Buch wegen seines traumhaften Malstiles ins Auge gestochen. Ole ist tatsächlich fast unsichtbar, es ist visuell nachvollziehbar wie Ole sich fühlt. Einmalig!

image5image4

Der kleine Drache Theodor von Alex Cousseau und Philippe-Henri Turin

image16

Dieses Buch ist in jeder Weise gigantisch, denn es ist mindestens doppelt so groß wie ein normales Bilderbuch. Dadurch werden Theodors Leiden, dass er zwar die allergrößten Flügel aller Drachen hat, aber sie nicht benützen kann noch viel deutlicher. Aber Theodor kann dichten und das tut er mit Leidenschaft. Seine Eltern finden trotz Theodors Schmächtigkeit: „Und doch ist es das Schönste. Das schönste Drachenkind der Welt.“

Aber dann wird Theodor größer und die Schule beginnt. Doch die Drachenkinder dort sind ganz anders als er. „Keiner hat so große Flügel, und kein anderer hat so viel Fantasie.“ Und außerdem schreibt Theodor viel lieber Gedichte in Hefte als sie zu verbrennen:

„Nun soll ich speien,

Flammen so mächtig,

doch bin ich zum Speien

ganz einfach zu schmächtig.

Ich kann nur sanft hauchen, ein Feuer wird’s nicht.

Ich spucke nur Worte, nur dieses Gedicht.“

Schnell wird er also als Außenseiter abgestempelt und läuft eines Tages vor lauter Einsamkeit weit weg bis zum Rande eines Kraters. Doch das Unglück geschieht und der Vulkan explodiert, wie eine Kanonenkugel schießt der kleine Drache in den Himmel. Mit wehem Herzen nimmt er schon Abschied von der Welt, als er ein kleines Stimmchen hört…

Ich sag es gleich, der Schreibstil ist nicht jedermanns Sache. Speziell am Anfang fast stakkatohafte Sätze und immer wieder mit Gedichten bestückt. Aber ich finde es fabelhaft und man kann sich dadurch in Theodor hineinversetzen. Die Malereien sind auch sehr gelungen: Wunderbare Farben und Lichtspiele. Die Buchgröße ist auch sehr gelungen, auf einem kleineren Format würden die Bilder nicht so ihre Wirkung entfalten.

image17image19image18

Ich wünsche euch noch einen schönen Feiertag und vielleicht interessiert euch ja das eine oder andere Buch. Habt ihr die Bücher vielleicht schon selbst im Unterricht oder daheim verwendet?

     Schöne Grüße

                   Franziska

Neue Bücher voraus #2

Ich habe geschrieben, dass noch zwei Bücher in der „Weltliteratur für Kinder“-Reihe folgen werden und hier kommen sie nun:

Allgemein ist zu den Büchern zu vermerken, dass sie wirklich als Geschichte und nicht als Theaterstück zusammengefasst wurden und dass man darin nur wenige Originalzitate finden wird, die durch Kursivschrift gekennzeichnet wurden. Alle drei meiner erworbenen Titel wurden von Barbara Kindermann neu erzählt, aber von unterschiedlichen, wenn gleich sehr begabten KünstlerInnen illustriert.

Romeo und Julia

mit Bildern von Christa Unzner

Diese Bilder sind ein Fest! Ich komm‘ mir vor wie beim da Vinci-Code: Ein Bild, dass in einem Bild zum Vorschein kommt. Manchmal sogar ein Drittes. Schau genau, frei nach Helmi, bekommt hier eine ganz neue Dimension! Hier also was für die Augen:

IMG_0213 FullSizeRender IMG_0215 IMG_0214

Faust

illustriert von Klaus Ensikat

Vom Text her gefällt mir dieses Buch meiner Auswahl am besten. Erstens gibt die Geschichte am meisten her und es konnten sehr viel mehr Originalzitate eingewoben werden. Der Zeichenstil muss einem gefallen, aber ich finde ihn zu dieser Geschichte sehr passend. Aber seht selbst:

IMG_0217 FullSizeRender FullSizeRender (2) FullSizeRender (1)

Fertige Leseblumen

Die lustigen Haken sind von Inge Glas – hier erworben.

IMG_0212

Schöne Grüße
                Franziska

Neue Bücher voraus!

Die Schule der magischen Tiere (Band 1)

Durch ein wunderbares Geschenk erhielt ich den dritten Band der Reihe und habe jetzt endlich auch den Anfang der Saga. Auf amazon unglaublich gut bewertet, habe ich das Buch in einem Rutsch gelesen und muss wirklich sagen, dass es mich interessiert wie es weitergeht.

Klappentext

In der neuen Schule fühlt sich Ida gar nicht wohl. Doch dann erzählt ihnen die neue Lehrerin Miss Cornfield von der magischen Zoohandlung – und Ida erhält ein magisches Tier: den hilfsbereiten Fuchs Rabbat.

Auch Benni ist gespannt. Wie gern hätte er ein wildes Raubtier an seiner Seite! Dann würden ihn die anderen endlich einmal ernst nehmen …

Ein unglaubliches Abenteuer beginnt …

Zur Aufmachung

Vielleicht erschreckt die Dicke des Buches einige Kinder, aber es ist groß gedruckt, mit angenehmen Zeilenabstand und die Seitenränder sind ausladend. Der Text präsentiert sich also in gut portionierten Häppchen, da auch durch eine Blume markierte Absätze das Ganze auflockern und eine Pause ermöglichen.

Die Illustrationen, die maßgeblich an meinem Kaufimpuls beteiligt waren, hat die wunderbare Nina Dulleck beigesteuert <3. Jedes Kapitel wird von einem passenden Portrait samt Kapitelüberschrift eingeleitet. Die Texte werden liebevoll von den Bildern veranschaulicht, wobei nicht auf jeder Seite eines zu finden ist.

Zum Inhalt

Auch inhaltlich ist ganz viel dabei: Freundschaft, erste Liebe, Familienprobleme, Schule, Gemeinschaft und natürlich Magie.

Sehr interessant ist auch, dass die Autorin, Margit Auer, in diesem Band drei Protagonisten hat: Benni, Ida Kronenberg und Mortimer Morrison. Zwischen denen wird erzählerisch gewechselt. Manchmal kommt sogar noch ein Beobachter dazu, aus deren Perspektive dann erzählt wird.

Ganz wertvoll finde ich bis jetzt die Auswahl der Tiere und wie die Kinder damit umgehen. So wird z. B.: aus einer anfänglich großen Enttäuschung eine starke und beständige Freundschaft, die aus einer ganz simplen Überlegung erwächst: Vielleicht bin ich für sie auch nicht gerade das große Los? Dass sich der Protagonist in jemand anderen versetzen kann und damit den Anfang für etwas Wunderbares ermöglicht, finde ich stark!

So sieht’s aus

20150210_074247302_iOS20150210_074320881_iOS20150210_074523246_iOS 20150210_074359991_iOS 20150210_074336619_iOS20150210_074540354_iOS

Liebe Grüße
Franziska

Neues von der Bücherfront

Hallo, hallo!

Kürzlich wollte ich mir beim Hofer (Aldi) die wunderbaren Zierpapierblöcke zu eigen machen, als ich über einige sehr preisgünstige Bücher stieß, die mein Interesse weckten:

IMG_0136

Was ich bis jetzt gelesen habe war interessant und nett geschrieben.

Und noch ein Schmankerl der Kinderliteratur (es werden noch zwei Auskopplungen dieser Serie kommen): Tadaa!
IMG_0137IMG_0139 IMG_0138 IMG_0140Ein wunderschönes Buch… gelesen habe ich es allerdings noch nicht – ich wollte es euch gleich zeigen 😉 So viel sei gesagt: Es ist viel Text und er ist sehr klein geschrieben.

Und noch ein Letztes:

Bei dawanda bestellte ich in einem wunderbaren Shop genannt „Herr Pfeffer“ das schönste Packband meiner Welt:

IMG_0141

So, das wars auch schon wieder!

Ganz schöne Grüße

Franziska

Haaach…

… ein schöner Film lässt einem doch das Herz aufgehen! Ich bin jetzt schon bei Nummer drei meiner All-time-favorite-Weihnachtsfilm-Liste! Sie ist nicht nach Grandiosität geordnet, denn diese Filme haben alle einen sehr speziellen Platz in meinem Herzen, der nicht durch schnöde Ratings verunglimpft werden sollte:

  • Drei Haselnüsse für Aschenbrödel
  • Das letzte Einhorn
  • Liebe braucht keine Ferien
  • Die Hüter des Lichts
  • Hook
  • Prinzessin Mononoke
  • Billy Elliot
  • Der Sternenwanderer

Liste unvollständig 😉 Und mein Lieblingshörspiel „Wir entdecken Komponisten: Peter Tschaikowsky“ ist zwar kein Film, aber so schön und vor allem zur Weihnachtszeit! Passend dazu, zumindest zum Nussknacker-Kontext:

Foto 5 (1)

Weihnachtsgeschichten vom Dorling Kindersley Verlag. Die Bilder verwandeln sich beim Umblättern – wirklich magisch!

Und die wunderbaren Bildkarten von Ideenreise.de

Hier ein paar Impressionen zum Buch:

Foto 3 (1) Foto 4 (1) Foto 2 (2)